Wie funktionieren Wärmepumpen?

Vereinfacht ausgedrückt, funktionieren Wärmepumpen wie Kühlschränke. So wie der Kühlschrank der Butter, der Milch und dem Käse die Wärme entzieht und damit kühlt, entzieht die Wärmepumpe dem Erdreich die Wärme. Und genauso wie der Kühlschrank Wärme an den Aufstellraum abgibt, liefert die Wärmepumpe Wärme an das Heiz- und Warmwassersystem des Hauses.

Im Kältekreislauf der Wärmepumpe spielt sich dabei folgendes ab:
Am Verdampfer wird die Wärme von der Wärmequelle an den Wärmepumpenkreislauf übertragen. Dadurch verdampft die im Wärmepumpenkreis zirkulierende Flüssigkeit (Sicherheitskältemittel).

Der Kompressor der Wärmepumpe verdichtet das gasförmige Sicherheitskältemittel auf hohen Druck und erhitzt es dabei stark.
Im Verflüssiger wird die Wärme vom Wärmepumpenkreislauf an den Heizkreislauf abgegeben. Dabei kondensiert das Sicherheitskältemittel und wird wieder flüssig.
Am Expansionsventil wird das flüssige Kältemittel wieder auf den Ursprungsdruck entspannt und fließt in den Verdampfer zurück. Der Kreislauf ist geschlossen.
Dieses Verfahren erschließt attraktive Vorteile fürs Heizen und Warmwasserbereiten:


In hohem Maß ökologisch
Im Betrieb der Wärmepumpe sind ca. 75 % der Heizenergie regenerativ. Bei Verwendung von „grünem Strom“ (Wind-,Wasser-, Solarenergie) ist die Heizenergie zu 100 % regenerativ. Keine Emission bei Betrieb.

 


DruckenE-Mail